Willkommen & ‘Welcome’

Internationale Bewerber




Du hast Deine Ausbildung im Gesundheitswesen im Ausland abgeschlossen (z.B. als Pflegefachkraft) und möchtest gerne in Deutschland arbeiten? Du suchst einen Arbeitgeber und einen Partner, der Dir die Anerkennung ermöglicht und Dich begleitet?

MEDWING unterstützt Dich gerne im gesamten Prozess von der Suche nach einem Arbeitgeber, dem Deutschkurs bis hin zur erfolgreichen Anerkennung hier in Deutschland.








Arbeiten als Gesundheitsfachkraft

Warum nach Deutschland?

Moderner & sicherer Arbeitsplatz

Deutsche Gesundheitseinrichtungen sind technisch und materiell meist sehr gut ausgestattet. Neben einem modernen Arbeitsplatz ist dieser für Fachkräfte in Deutschland auch sehr sicher. Denn der deutsche Gesundheitsmarkt wächst stetig, da die Zahl der Pflegebedürftigen immer weiter zunimmt. Zudem hängt der Arbeitsplatz nicht von konjunkturellen Schwankungen ab.

Gehalt & Sozialleistungen

Im Durchschnitt liegt das Gehalt von Pflegefachkräften bei 2.800€/Monat (brutto) und steigt mit der Berufserfahrung. Arbeitgeber bieten neben dem monatlichen Einkommen viele weitere Zuschläge und Mitarbeitervorteile an. Deutschland bietet darüber hinaus vielseitige Sozialleistungen, wie Krankenversicherung, Rentenkasse oder Arbeitslosenversicherung.

Berufliche Chancen

Deutsche Arbeitgeber bieten Gesundheitspersonal zahlreiche Möglichkeiten der Weiterbildung, Spezialisierung und des beruflichen Aufstiegs. Die (staatlich anerkannten) Fort- und Weiterbildungen werden in Deutschland durch den Arbeitgeber gefördert. Menschen, die sich für einen Job im deutschen Gesundheitswesen entscheiden, bekommen krisensichere Chancen geboten.

Familien­freund­lich­keit & Einbürgerung

Ein Familiennachzug ist möglich und Deutschland unterstützt Familien zusätzlich durch Kindergeld und eine gute sowie kostenlose Bildung. Darüber hinaus erhält auch der Partner eine Arbeitserlaubnis in Deutschland. Wer acht Jahre dauerhaft und rechtmäßig in Deutschland lebt, hat die Möglichkeit die deutsche Staatsbürgerschaft zu erlangen - das ist in wenigen Ländern so.







Weitere Informationen findest Du in der ausführlichen Broschüre der KDA zum Thema Erwerbsmigration in die Pflege nach Deutschland


Informiere Dich bspw. rundum das Thema zum Berufsfeld in Deutschland, also Aufgaben und Arbeitsfelder von Pflegekräften oder Berufs- und Fachverbänden.
Weiterhin sind auch die Informationen zur Erwerbstätigkeit interessant und Du wirst über Deine Rechte und Pflichten als Arbeitnehmender in Deutschland aufgeklärt.

Im Abschnitt zum Einwanderungsprozess und Integrationsförderung kannst Du nachlesen, welche politischen, sozialen, religiösen und kulturellen Beteiligungsmöglichkeiten du in Deutschland hast.






So funktioniert’s

Der Anerkennungsprozess



Was bedeutet “reglementierte Berufe”?
Alle Berufe im Gesundheitsbereich in Deutschland sind reglementierte Berufe, d.h. man kann diese Berufe nicht einfach in Deutschland ausüben: Man benötigt für den Abschluss aus dem Ausland eine Anerkennung in Deutschland. Dies gilt unter anderem für Pflegefachkräfte (Pflegefachmann/-frau), Radiologieassistenz (MTRA), Ärztliches Personal, Operationsassistenz (OTA), Anästhesieassistenz (ATA) und Hebammen.
Um also als Pflegefachkraft in Deutschland arbeiten zu dürfen, muss der ausländische Berufsabschluss in Deutschland offiziell anerkannt werden. Allein eine Ausbildung oder Studium aus dem Ausland ist (meistens) nicht ausreichend, weshalb die berufliche Anerkennung sehr wichtig ist.

Wo und wie beantrage ich die “Anerkennung”?
Die ausländischen Fachkräfte stellen einen Antrag zur Anerkennung in dem Bundesland, in dem sie arbeiten möchten. Dabei wird in der Regel die so genannte “Gleichwertigkeit” geprüft, d.h. der im Ausland erworbene Abschluss wird mit der relevanten deutschen Ausbildung verglichen. Dabei werden sowohl die praktischen und theoretischen Inhalte der Ausbildung als auch die Berufserfahrung berücksichtigt, wenn diese nachgewiesen werden kann (z.B. durch Arbeitszeugnisse).
Tipp: Bitte unbedingt die Checkliste des jeweiligen Bundeslandes beachten und genau prüfen, welche Dokumente benötigt werden - und vor allem in welchem Format. Manche Dokumente brauchen z.B. eine Apostille als oder eine beglaubigte Kopie aus der deutschen Botschaft in Deinem Heimatland.

Was ist das Ergebnis der Gleichwertigkeitsprüfung?
Das Ergebnis der Gleichwertigkeitsprüfung wird Dir in einem Bescheid mitgeteilt. Hier werden die Defizite für die relevanten Fachbereiche aufgezeigt (z.B. Innere Medizin, Chirurgie). Das heißt es werden die Stunden, die nach Prüfung Deiner Unterlagen je Fachbereich nachgewiesen wurden, mit den Stunden der deutschen Ausbildung verglichen und die ‘fehlenden Stunden’ als Defizite aufgeführt. Je nachdem, wie hoch die Defizite sind, können die folgenden drei Ergebnisse festgestellt werden:
  • Direkte Anerkennung (z.B. aufgrund von Berufserfahrung)
    Es ist keine extra Anpassungsmaßnahme notwendig
  • Teilanerkennung/ Defizitbescheid
    Defizite müssen durch eine Anpassungsmaßnahme ausgeglichen, siehe hierzu den nächsten Punkt "Anpassungsmaßnahmen"
  • Keine Anerkennung/ Negativbescheid
    Defizite sind zu hoch und es besteht die Möglichkeit die gesamte Ausbildung in Deutschland zu absolvieren (in der Pflege 3 Jahre)
Bei Ausbildungen in Drittstaaten, d.h. außerhalb von der EU, wird in der Regel eine Teilanerkennung festgestellt und eine Anpassungsmaßnahme empfohlen. Die Prozessdauer variiert je Bundesland ca. zwischen 3-10 Monaten.

Tipp: Wenn Du keine oder wenig Berufserfahrung hast, kannst Du in manchen Bundesländern auf die Gleichwertigkeitsprüfung verzichten und damit den Prozess beschleunigen.

Vorstellung Anpassungsmaßnahmen: Kenntnisprüfung und APQ
Bei Erhalt einer Teilanerkennung, kann zwischen zwei verschiedenen Möglichkeiten frei gewählt werden - in der Regel hängt dies aber auch stark vom Arbeitgeber ab:

Kenntnisprüfung (bzw. Eignungsprüfung bei Ausbildung in der EU)

  • Umfassende Prüfung, unabhängig von den aufgeführten Defiziten
  • Hat einen mündlichen und einen praktischen Teil
  • Vorbereitung in der Regel durch einen Vorbereitungskurs (optional)
  • Die Dauer variiert je nach Arbeitgeber und Kurskonzept (z.B. 3-6 Monate)

Anpassungsqualifizierung

  • Lehrgang mit in der Regel verschiedenen Kursmodulen - wenn möglich angepasst an die festgestellten Defizite
  • Enge Begleitung sowie eine gute Verbindung von Theorie und Praxis
  • Dauer je nach Arbeitgeber und Konzept zwischen 6-9 Monaten
  • Statt einer Prüfung gibt es ein ‘Abschlussgespräch’ - aber auch auf diese muss man sich gut vorbereiten und muss man bestehen

Tipp: Nimm Dir genug Zeit für die Vorbereitung, da Du nur zwei Versuche hast die Kenntnisprüfung oder das Abschlussgespräch erfolgreich zu absolvieren. MEDWING wird Dich gerne zu den besten Möglichkeiten beraten und unterstützen.







wie wir dir helfen

Unterstützung durch MEDWING


Wir helfen Dir bei allen Schritten und übernehmen die anfallenden Kosten zusammen mit Deinem zukünftigen Arbeitgeber.
Hier findest Du weitere Informationen, was MEDWING Dir bietet:

Arbeitsplatzsuche & Interviewprozess

Wir nehmen Deine Präferenzen ernst und finden unter unseren >2.500 Partner den richtigen Arbeitgeber für Dich. Dabei berücksichtigen wird, in welcher Einrichtungsart und in welchem Fachbereich Du arbeiten möchtest, welche geografischen Präferenzen Du hast und welche Arbeitgeber kulturell zu Dir passen.

Wir informieren Dich transparent zu den verfügbaren Jobangeboten, beantworten alle Fragen zu Deutschland und zum Prozess, und bereiten Dich auf das Interview mit dem Arbeitgeber vor.

Sprachausbildung

Die deutsche Sprache ist der Schlüssel und wichtig für die Anerkennung und natürlich für die Integration - Du sollst schließlich Kollegen, Patienten und neue Freunde in Deutschland verstehen. Du musst spätestens bei Abschluss der Anpassungsmaßnahme ein B2 Zertifikat vorlegen - häufig brauchst Du aber auch für das Visum schon ein A2, B1 oder sogar B2 Niveau. In der Regel werden hier nur Telc-, ÖSD- oder Goethe-Zertifikate anerkannt.

MEDWING organisiert Deinen Sprachkurs und übernimmt auch die Kosten für den Kurs und die notwendig Sprachprüfung. Details können hier vom Land abhängen und werden im Rekrutierungsprozess mit Dir besprochen. Für die Berufszulassung ist derzeit das B2 Niveau nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER) notwendig. Zukünftig wird der Sprachnachweis auf Basis eines B2-Fachsprachtests, also für die Fachsprache Pflege erfolgen. Neben den allgemeinen Sprachkursen werden dann auch solche angeboten, die Dich speziell für die Berufsausübung in Pflegeberufen vorbereiten.

Anerkennung, Arbeitserlaubnis, Visumsprozess

Wir erstellen Checklisten mit den Dokumenten, die wir bei den Behörden für alle Prozesse von Dir benötigen. Das ist komplex, aber wir unterstützen Dich dabei und haben in vielen Ländern durch unsere Partner lokale Ansprechpartner, die Dir vor Ort und in Muttersprache helfen. Wir oder unsere Partner kümmern uns um die Übersetzung und Beglaubigung Deiner Dokumente und reichen die Anträge bei den deutschen Behörden ein.

Wir unterstützen Dich, aber es ist auch wichtig, dass Du bestimmte Unterlagen in Deinem Heimatland beantragst (wie z.B. ein polizeiliches Führungszeugnis, Dokumente von Deiner Universität oder Ausbildung) und uns rechtzeitig zur Verfügung stellst. Wenn alle Dokumente vorliegen, beantragen wir die Anerkennung, Arbeitserlaubnis und organisieren den Visumstermin.

Relocation / Einreise

Damit Du sicher nach Deutschland kommst, organisieren wir Deine Reise nach Deutschland und übernehmen zusammen mit dem Arbeitgeber die Reisekosten. Wir erklären Dir vor Ausreise alle Prozesse und gehen auch eine Packliste durch, sodass Du nichts vergisst, aber auch nicht zu viel nach Deutschland mitnimmst.

Nach Einreise helfen wir Dir auch bei allen wichtigen Themen zum Start: Krankenversicherung, Anmeldung in Deutschland, Termine bei der Ausländerbehörde, Busfahrplan und Arbeitswege etc.. Eine Wohnung wird Dir entweder von Deinem Arbeitgeber oder von MEDWING organisiert - hierbei berücksichtigen wir dass sie nicht so teuer ist und Du die Miete gut bezahlten kannst.

Integration & Seelsorge

Neben den administrativen Themen in der Relocation begleiten wir Dich im Auftrag Deines Arbeitgebers während Deiner ersten Monate mit verschiedenen Schulungen, Aktivitäten und ganz vielen Gesprächsmöglichkeiten. Dabei machen wir zum Beispiel eine Stadtrundfahrt, einen Ausflug in die Umgebung, digitale Sprechstunden, geben Dir Tipps in unseren Social Media Gruppen oder organisieren eine Weihnachtsfeier.

Du bist Teil der MEDWING Community und gemeinsam wollen wir erreichen, dass Du Dich in Deutschland, bei Deinem Arbeitgeber und an Deinem neuen Wohnort zuhause fühlst. Wir haben ein Team von Integrationsbegleitern, Die Dich in der Integration unterstützen und begleiten.





Du bist auf der Suche nach einem Job in Deutschland? Klicke auf den Button und fülle unser Anfrageformular aus - wir melden uns in Kürze bei Dir!





Eine Vermittlung mit MEDWING

Das erwarten wir von Dir





Abgeschlossene Ausbildung im Heimatland

Du solltest ein Pflegestudium oder eine Ausbildung als Pflegekraft (oder in dem jeweiligen Beruf) in Deinem Heimatland erfolgreich absolviert haben.


Sprachkenntnisse

Die aktive Teilnahme und der erfolgreiche Abschluss eines Deutschkurses mit B1 oder B2 Niveau (je nach Arbeitgeber) sind Voraussetzung für den Arbeitsstart in Deutschland.Spätestens ab B1 solltest Du viel Zeit für den Sprachkurs einplanen (Details besprechen wir in den Vorgesprächen).







Erforderliche Unterlagen

Alle für den Prozess nötigen Dokumente müssen pünktlich eingereicht werden - bei einigen Dokumenten benötigen wir Deine Hilfe! Es wäre super, wenn Du die Dokumente rechtzeitig beantragst - bei Fragen kannst Du immer auf uns zukommen.


Ehrliche Motivation für den Arbeitgeber & die Stelle

Wenn Du eine Stelle annimmst und einen Arbeitsvertrag unterschreibst, bitten wir Dich, dass Du Deine Entscheidung bewusst triffst und planst, mindestens für 2 Jahre bei dem Arbeitgeber zu arbeiten. Auch wenn keine Mindestlaufzeit im Vertrag festgelegt ist, ist dies eine Fairness, die wir von Dir erwarten.





Unser Team für internationale Vermittlung

Deine Ansprechpartner

Je nach Herkunftsland bzw. Kontinent haben wir bei MEDWING spezialisierte Ansprechpersonen,
die sich um dich und deinen gesamten Anerkennungsprozess kümmern.

Dominique N.

Asien

spricht Deutsch, Englisch & Vietnamesisch

Antonia v. L.

Lateinamerika & EU

spricht Deutsch, Englisch & Spanisch

Marija P.-P.

Balkan-Region

spricht Deutsch, Englisch, Nord-Mazedonisch, Serbisch & Bulgarisch

Leila K.

Mittel- und Osteuropa

spricht Deutsch, Englisch, Russisch & Georgisch

Anderson S.

Anfragen zur Anerkennung

spricht Deutsch, Englisch, Spanisch & Polnisch



Unser Handeln und alle angebotenen Services basieren auf unseren Werten. Diese findest du in unserer Grundsatzerklärung








Mit Netzwerk und Expertise

Wir unterstützen Dich

Du erreichst uns von Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr. Vereinbare einen kostenlosen Beratungstermin oder reiche eine Beschwerde ein - unseren Beschwerdeprozess kannst Du Dir hier ansehen. Wir nehmen innerhalb von 48h Kontakt mit Dir auf.